Umsetzung

Ausgangspunkt für die Umsetzung bildet die grundlegende Idee des Projektes ‚Bürgerbus' in NRW:

Bürger fahren für Bürger

Selbstverständlich sind damit auch Bürgerinnen gemeint, die fahren und für die gefahren wird.

Unser zurzeit 19 köpfiges Fahrteam bildet das Herzstück des Bürgerbusbetriebs, ohne dessen ehrenamtliches Engagement der von unseren Fahrgästen so geschätzte Bürgerbusverkehr nicht durchgeführt werden könnte.

Sie interessieren sich für das engagierte Fahrteam des Hemeraner Bürgerbusses?

alt

Entsprechend den Landesvorgaben verkehrt der neunsitzige Bürgerbus (acht Fahrgastplätze) nur auf genehmigten Strecken nach einem festen Fahrplan. Die Ausarbeitung und Festlegung des Fahrplans orientiert sich an der Nachfrage der Bürger und Bürgerinnen Hemers und erfolgt in Absprache mit der Stadt Hemer und der MVG, die Betriebsführerin im Sinne des Personenbeförderungsgesetzes ist.

Maßgebend für die Streckenwahl war:

Anbindung der Krankenhäuser Lungenklinik (A) und Paracelsusklinik (D)

Anbindung von Waldfriedhof (B) und Friedhof Kantstrasse (A)

Anbindung der Seniorenheime AWO (D), Villa Brökelmann (B)

Anbindung der touristischen Sehenswürdigkeit Hemers: Das Felsenmeer (C)

Die Einhaltung eines Taktfahrplanes von 90 Minuten.

Der Bürgerbus ist von Montag bis Freitag am Vor- und Nachmittag, samstags nur am Vormittag, rund 8 Stunden auf Fahrt durch Hemer und legt dabei täglich ca. 140 km zurück.

Das heißt im Laufe des Tages quert er 35mal Hemer auf seinen aufeinander folgenden vier Linien

A = Asenberglinie

B = Waldfriedhoflinie

C = Felsenmeerlinie

D = Parkstraßenlinie

die Hemer wie ein Kleeblatt überziehen. Mehr unter FahrplanDie Zahl der Bürgerbusfahrgäste stieg von 260 im Jahre 1997 auf jetzt durchschnittlich 1100 Fahrgäste pro Monat.

Etwa 60% der Fahrgäste lösen eine Fahrkarte im Bürgerbus, 40 % der Fahrgäste nutzen für die Fahrt im Bürgerbus ihren Schwerbehindertenausweis

.Und das Schönste: Zwischenzeitlich kennen die Fahrgäste längst ‚ihre' Fahrerinnen und Fahrer, wissen um die bevorzugten Einsatztage und nehmen bei Bedarf teil an persönlichen Belangen. Entsprechend gut informiert ist das Fahrteam über die Belange seiner Fahrgäste, die bevorzugten Haltestellen und Fahrtage.