Bürgerbusverein auf abenteuerlichen Wegen des Wissens

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Aktiven des Bürgerbusvereins Hemer mit ihren Partnerinnen bzw. Partnern am dritten September-Sonntag 2019 auf zu einer Fahrt ins Blaue.
Mit einem vom Reisebüro Rosier im Auftrag der MVG zur Verfügung gestellten Bus einschließlich Fahrer führte die Fahrt nach Dortmund zur Zeche Zollern, dem Westfälischen Landesmuseum für Industriekultur mit seiner zurzeit arrangierten Sonderausstellung „Alles nur geklaut?

Auf einem sachkundig geführten Rundgang von eineinhalb Stunden durch die Schau konnten die Gäste an Beispielen aus Geschichte und Gegenwart erfahren, wie Wissen geschaffen, geteilt und geschützt wird.
Das Spektrum der Exponate reichte vom 4000 Jahre alten Scheibenrad über eine BH-Minikamera und die Verschlüsselungsmaschine Enigma bis hin zur elektronischen Fußfessel.

Wem das noch nicht reichte, hatte anschließend noch reichlich Gelegenheit, die 1000 Quadratmeter umfassende Ausstellungsfläche mit Göttern, Erfindern, Spioninnen und Whistleblower einschließlich deren zugehörende Ausstellungsstücke oder das Zechengelände mit seinen sehenswerten architektonischen Aufbauten von 1898 auf eigene Faust zu erkunden.

Bevor die Fahrt nach Hause angetreten wurde, ließen die Teilnehmer den erlebnisreichen Tag mit einem üppigen „Pütt-Büffet“ im Gartenhaus des Museumsrestaurants „Pferdestall“ ausklingen.

Text und Fotos: Erhard Voß

image_print

3 Comments to “ Bürgerbusverein auf abenteuerlichen Wegen des Wissens”

  1. Horst Schwarzbach sagt:

    Sehe erst jetzt den schönen Beitrag über den Ausflug in Wort und Bild.
    Gut, daß es dich gibt.

  2. Christa Wagner-Lutz sagt:

    Hallo Erhard ,
    Super Artikel und gelungene Fotos.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende! 🌻🌻

  3. Hans-Peter Jung sagt:

    Ein toller Bericht und schöne Bilder ! Dankeschön, Erhard !

Sie müssen eingeloggt sein, um ein Kommentar abzugeben.